Category Archives: Call for papers

Volkswagen Fellowship werden KunstvermittlerInnen – Einreichung bis 27.08.2017

Der Förderverein der Städtischen Galerie Wolfsburg, jugend in der galerie e.V., und der Volkswagen Konzern schreiben erstmals ein Stipendium für KunstvermittlerInnen aus. Mit dem Volkswagen Fellowship werden KunstvermittlerInnen sowie innovative Ansätze für die Vermittlung zeitgenössischer Kunst gefördert. Das Programm ist auf drei Jahre angelegt und das Stipendium wird für jeweils ein Jahr vergeben. Es richtet sich an AbsolventInnen der Fachrichtung Kunstpädagogik mit maximal fünf Jahren Berufserfahrung. Die Ergebnisse werden in einer Publikation zu den „Wolfsburg Papers“ veröffentlicht.  Die Förderung erfolgt durch die monatliche Vergabe des Stipendiums in Höhe von 1.500,- € über einen Zeitraum von 12 Monaten (1. Oktober 2017 bis 30. September 2018). Die vollständigen Bewerbungsunterlagen müssen der Städtischen Galerie Wolfsburg bis zum 27. August 2017 vorliegen. Gila Kolb und Konstanze Schütze von agency art education werden die StipendiatInnen während der Realisierung und Veröffentlichung beraten.

tl; dr:

Wer: KunstvermittlerInnen mit maximal fünf Jahren Berufserfahrung
Einreichungstermin: 27.08.2017
Stipendienbeginn: 01.10.2017
Laufzeit: 12 Monate, ohne Residenzpflicht,
Die Ausschreibunghttp://www.staedtische-galerie-wolfsburg.de/aktuelles/29-06-2017/

CfP: Kino und Kindheit

Deadline: 30.10.2015 // Symposium: 27. April- 1. Mai 2016, Bremen, City Kino

IMG_9902

Screenshot: The Artist, 2011.

“Das 21. Internationale Bremer Symposium zum Film befragt das Verhältnis von Kino und Kindheit in Bezug zur Ästhetik, Medialität und Kulturgeschichte des Films. Bisher wurde dieser Komplex vor allem aus pädagogischer oder psychologischer Perspektive in Hinblick auf das Kind als Zuschauer erforscht: der Fokus richtete sich auf die Filmwirkung auf Kinder und die Filme, die Kindern gezeigt werden. Im Anschluss an die soziologischen Childhood Studies, die die Kategorie der Kindheit als ein soziales und kulturelles Konstrukt problematisieren, wurde zudem die Konstruktion von Kinderbildern und Narrativen der Kindheit in der Filmgeschichte untersucht. Seltener sind jedoch bisher filmwissenschaftliche Perspektiven, die Kindheit als eine grundlegende Figur des Kinos – als ein ästhetisches, kulturelles und historisches Phänomen – erschließen. (…) Ein Abstract (2000 Zeichen) und eine Kurzbiografie in deutscher oder englischer Sprache zu. Es kann ein Reisekostenzuschuss in geringem Umfang gewährt werden. Kontakt: Bettina Henzler.” Hier geht´s zum gesamten Text

 

Call for Projects, @Kreuzberg Pavillon Berlin.

DSC05687

Foto: Gila Kolb

Gesucht: 2 Projekte zu KUNST, BILDUNG & FORSCHUNG: queering TASTE. Budget: 4000 Euro. Einsendungen bis 8. Juli. @District Berlin und Kreuzberg Pavillon* /
Wanted: 2 Projects on ART, EDUCATION & RESEARCH: queering TASTE @District Berlin and Kreuzberg Pavillon*

See: http://www.district-berlin.com/detail_full.php?categorie_id=19&article_id=215 http://www.district-berlin.com/detail_full.php?categorie_id=19&article_id=215&lang=en https://www.facebook.com/events/1398965957100034/

#CfP: Loccum. autonomes kunstpädagogisches Forschungskolloquium

Bildschirmfoto 2015-04-14 um 18.06.38***EINREICHFRIST VERLÄNGERT***
Loccum. autonomes kunstpädagogisches Forschungskolloquium
(21.-23. August 2015)

o.T. (Subjekt).
“Loccum 2015 widmet sich dem Subjekt, einem mehrdeutigen Begriffsbehälter, der bisweilen benutzt wird, um Ziel und Gegenstand von Bildung zu beschreiben. Gerade da der Begriff Subjekt nicht mit vorgeblich neutralen Begriffen wie Person oder Individuum gleichgesetzt werden kann, schließt er grundlegende Zusammenhänge und Legitimationen für die kunstpädagogische Praxis und Forschung auf und präzisiert diese. (…) Alle Nachwuchswissenschaftler_innen (Promovierende und Post-Docs) sind herzlich eingeladen, ihre Forschungsarbeiten im Rahmen dieses thematischen Spannungsfeldes in Loccum vorzustellen und in der Gruppe zu diskutieren. Eine explizite Bezugnahme auf das Thema ist jedoch keine obligatorische Voraussetzung für die Teilnahme.”
 Abstracts im Umfang von ein bis zwei Seiten bis zum 27. Mai 2015 per e-Mail an loccum@gmx.net.
Aktuelle Informationen: https://forschungskolloquiumloccum.wordpress.com/


CfP: Perspectives on Art Education

D’Art – Zentrum für Fachdidaktik Österreich möchte eine “Plattform für die Fachdidaktik der künstlerischen Lehramtsfächer (…) etablieren”. Vom 28.- 30 Mai 2015 wird in Wien Symposium mit dem Titel: Perspectives on Art Education statt. Hier der  Call for Papers, der noch bis zum 13. März läuft. 
// “D ‘Art – Austrian Center for Didactics of Art, Textile & Design formulates the task of establishing a platform at Austrian universities for subject-didactics in artistic teacher training (fine arts, handicrafts, textile design) as well as for subject-didactics in design courses in elementary and primary education.”  In May, 28.- 30th a Symposium: Perspectives on Art Education will take part. >Call for Papers (March 13th).